“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Sie sind hier:

Brücke/Most-Stiftung

Brücke/Most-Zentrum - Tagen und Übernachten

Die 1997 gegründete Brücke/Most-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik und den anderen ostmitteleuropäischen Staaten zu fördern und gemeinsam die friedlichen Fundamente des zusammenwachsenden Europas aufzubauen und zu stärken. Mit ihren Einrichtungen und Veranstaltungen will die Stiftung ein offenes Forum für alle bieten, die ohne Vorbehalte und Vorbedingungen die interkulturelle Begegnung zwischen Deutschen und ihren ostmitteleuropäischen Nachbarn suchen.

Die gemeinnützige Stiftung hat ihren Sitz in Dresden und unterhält eine Außenstelle in Prag. Zur Umsetzung ihrer Ziele betreibt die Stiftung in Dresden-Blasewitz eine eigene Bildungs- und Begegnungsstätte, das Brücke/Most-Zentrum.

 

Die inhaltliche Stiftungsarbeit spiegelt sich in vier Arbeitsbereichen wieder: Die Brücke/Most-Stiftung will "aktive Kulturarbeit" leisten und vernetzen. Der Arbeitsbereich Kulturbegegnungen widmet sich dem direkten Austausch zwischen Künstler/innen, Kulturinstitutionen auf literarischer, musikalischer und künstlerischer Ebene. Die Brücke/Most-Stiftung will diese Formen der Begegnungen fördern und aktiv mitgestalten durch eigene oder Kooperationsprojekte. Im Stipendienprogramm – dem einzigen fördernden Schwerpunkt der Stiftung – vergibt die Brücke/Most-Stiftung gemeinsam mit dem DAAD jährlich 6 Stipendien für slowakische und tschechische Musiker/innen, die an der Dresdner Musikhochschule sich weiter qualifizieren können.

 

Im Bereich Kinder- & Jugendwelten bietet die Stiftung ein breites Bildungsangebot für Kinder, Jugendliche und Multiplikator/innen in Deutschland (Sachsen) und den angrenzenden ostmitteleuropäischen Nachbarn. Thematisch im Fokus stehen dabei inter- und transkulturlle INhalte, Inklusionsthmen und Bildung für nachhaltige Entwicklung.Hier werden u. a. Fortbildungen, Tagungen  und  Seminare für  Lehrkräfte  und  Multiplikator/innen  angeboten, Schulpartnerschaften  angestoßen,  multilaterale Jugendbegegnungen organisiert.

Unter dem Motto „Selbstbestimmte Gesellschaft im Wandel“ hat sich die Brücke/Most-Stiftung zum Ziel gesetzt, gesellschaftliche Veränderungsprozesse und eigene gesellschaftliche Gestaltungsmöglichkeiten verstärkt in den Blick zu nehmen. Die Bildungsarbeit im Bereich Gesellschaft & Geschichte hat historisch-politische Themen im Blick und schaut besonders genau hin, wo historische Tabus oder gesellschaftliche Entwicklungen dazu führen, Ausgrenzung zu erzeugen. Sie will den Blick öffnen über Grenzen hinweg und Angebote schaffen, die es Menschen ermöglichen, neue Perspektiven zu erlangen und sich aktiv in unserer Gesellschaft und mit Blick auf globale Zusammenhänge einzubringen. Im Mittelpunkt des Arbeitsbereiches stehen zwei Blickrichtungen mit einem gemeinsamen Fokus: Der Blick zurück, auf Themen die eine gemeinsame und trennende Vergangenheit mit unseren ostmitteleuropäischen Nachbarn und deren Folgen für unser heutiges Miteinander haben. Und der Blick ins Heute, geprägt von aktuellen, politischen Fragen, mit diesen wollen wir uns gemeinsam auseinandersetzen und Haltungen entwickeln.Die Angebote in diesem Bereich umfassen Seminare, Exkursionen, Workshops, Konferenzen und sollen darin bestärken, Verantwortung für jeweils eigene Geschichte die Gesellschaften, in denen wir aktuell leben, zu übernehmen.

 

Mit Pragkontakt, dem Informations- und Kontaktbüro für deutschsprachige Gruppen, unterhält die Stiftung in ihrer Prager Repräsentanz eine Anlaufstelle für Pragreisende. Unter dem Motto: „Mit uns Prag entdecken!“ entwickelt Pragkontakt Bildungs- und Begegnungsreisen mit einem themenorientierten pädagogischen Programm für den Aufenthalt in Prag und Umgebung. Das Ziel von Pragkontakt ist es, Gruppen die Möglichkeit zu geben, tiefer gehendes Wissen über Prag und die Tschechische Republik zu erlangen. Inhaltliche Begegnungen und den Austausch mit tschechischen Gruppen zu ermöglichen ist dabei unser Anliegen. Mehr auf http://www.pragkontakt.de.

Sachsen
01277
Dresden
Reinhold-Becker-Straße 5
Tel: 
+49(0)351-43314-0
Fax: 
+49(0)351-43314-133
Leiter/-in: 
Peter Baumann
Bettenanzahl: 
59
Thematische Schwerpunkte: 
Toleranz und Menschenrechte
Rechtsextremismus und Gewalt
Partizipation
Ökologische Bildung / Nachhaltige Entwicklung
Europäische Integration
Globalisierung
Landeskunde
Interkulturelle Themen