“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Multiplikator/-innenseminar: Das Erbe der Reformation – Religionskontakte in Deutschland

16. Nov 2017 bis 18. Nov 2017

In diesem Seminar für Multiplikatoren/Multiplikatorinnen steht die Rolle religiöser Wertvorstellungen im demokratischen Zusammenleben einer säkularisierten Gesellschaft zur Diskussion. So werden Religionskontakte nicht nur in ihren konfessionellen, sondern auch in ihren politischen Dimensionen verhandelt und ihre Relevanz nicht zuletzt vor dem Hintergrund des erstarkenden Populismus kontextualisiert.

Interreligiöse Bildung, Dialog und Ökumene sind wichtige Grundfesten für die Toleranzerziehung. Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist nicht mehr zu leugnen. Fragen der Integration und des gelungenen Zusammenlebens haben indes nicht an Brisanz verloren. Religiöser Fundamentalismus und Terrorismus stellen moderne westliche Gesellschaften vor ungekannte Herausforderungen. Diskussionen und praktische Anwendungen sind Bestandteil des Seminars: Ideensammlungen und Entwicklungsansätze für Projekte im eigenen Arbeitsumfeld, insbesondere für fächerübergreifende Projekte in der Schule, stehen im Vordergrund. Vertreter aus Wissenschaft und Politik sind ebenso geladen wie Akteure der außerschulischen Bildungsarbeit und verschiedener Religionsgemeinschaften.

 

Mit seinem Fokus auf Möglichkeiten für die Jugendbildung richtet sich das Seminar an Akteure der außerschulischen Bildungsarbeit; an Lehrer/-innen, Referendare/Referendarinnen und (Lehramts-)Studierende der der Fächer Religionslehre, Ethik, Werte und Normen oder Philosophie; an Mitarbeitende in Gemeinden verschiedener Glaubensrichtungen und schließlich an alle, die an Religionskontakten, Ökumene und interreligiösem Dialog interessiert sind.

 

Veranstalter: 
Gesamteuropäisches Studienwerk e.V.
Veranstaltungsort: 

Gesamteuropäisches Studienwerk e.V.

Südfeldstr. 2-4, 32602 Vlotho