“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Zusammen kommen wir weiter

Internationale Jugendbegegnungen geben Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst anders wahrzunehmen, Kompetenzen zu entdecken, zu zeigen und zu entwickeln. In dem Projekt „Zusammen kommen wir weiter“ des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW) soll sichtbar gemacht werden, welchen besonderen Wert internationale Jugendbegegnungen für Jugendliche haben kann und dass dafür Sprachkompetenz hilfreich aber nicht zwingend ist. Das Projekt richtet sich an austauschferne Schulformen und Jugendliche, die bisher selten die Möglichkeit hatten, an einer deutsch-polnischen Jugendbegegnung teilzunehmen.

 

Die am Projekt beteiligten Bildungsstätten – darunter auch die AdB-Mitgliedseinrichtungen Bildungsstätte Bredbeck (Osterholz-Scharmbeck), Hillersche Villa (Zittau), HochDrei Bilden und Begegnen in Brandenburg (Potsdam), JugendAkademie Segeberg (Bad Segeberg) sowie Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum (Müncheberg OT Trebnitz) – und mit ihnen kooperierende Förder-, Haupt- und Realschulen entwickeln gemeinsam Projektideen und Formate für internationale Jugendbegegnungen und setzen diese in eigenen deutsch-polnischen Begegnungsprojekten um. Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. ist im Beirat des Projekts vertreten.

Förderer: 
Das Projekt wird gefördert aus dem Innovationsfonds des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und aus den Mitteln der F.C.Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz.