“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Wer bildet Meinung? Gesellschaftspolitischer Diskurs zwischen Medienfreiheit und alternativen Fakten

Foto: Kallejipp/photocase.de
21.09. 2017

Der AdB lädt zur Fachtagung 2017 ein

Vom 28. bis 29. November 2017 findet die diesjährige Fachtagung des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten in Kooperation mit der Europäischen Akademie Otzenhausen statt. Tagungsort ist die Europäische Akademie in Nonnweiler/Saarland. Diese Fachtagung bildet zugleich den Auftakt für das AdB-Jahresthema 2018 „Wer bildet Meinung? Gesellschaftspolitischer Diskurs zwischen Medienfreiheit und alternativen Fakten“. Wir laden Sie herzlich ein, dieses aktuelle Thema mit uns zu diskutieren und neue Ideen zu erarbeiten.

 

Mit der rasanten Ausweitung des Internets und der Verbreitung von Social Media haben die traditionellen Medien wie Zeitungen und Fernsehen ihre Deutungshoheit verloren. Jeder und jede kann jetzt öffentlich wirken, z. B. über Facebook, Twitter, YouTube. Diese Entwicklung kann einerseits als Bereicherung gewertet werden, aber andererseits wird immer deutlicher, dass Unübersichtlichkeit und Orientierungslosigkeit zunehmen, dass nicht demokratische Spielregeln, sondern Algorithmen bestimmen, wer welche Informationen bekommt, und dass jede „Wahrheit“ in dieser neuen Medienwelt ihren Echoraum findet.

 

Die digitalen Bedingungen haben ganz offensichtlich zu einem Strukturwandel von Öffentlichkeit geführt, der Einfluss auf die Meinungsbildung von Menschen hat, nicht zuletzt auf die politische Meinungsbildung. Aber wer oder was bildet eigentlich unsere Meinung? Welche Faktoren sind wichtig und welche Bedeutung kommt dabei den digitalen Medien zu? Diese Fragen wollen wir mit politischen Bildnerinnen und Bildnern diskutieren und haben dazu Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Medienpädagogik, Journalismus und Politik eingeladen.

 

Die Diskussion der oben genannten Fragen soll dann dabei helfen, die drängenden professionsspezifischen Herausforderungen zu klären und die Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen auf die Demokratie zu erörtern sowie die Aufgaben für die politische Bildung zu benennen, die sich daraus ergeben. Vorträge führen in das Thema der Tagung ein, in drei unterschiedlichen Arbeitsgruppen und in verschiedenen Diskussionsrunden haben Sie die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und mit Teilnehmenden aus dem gesamten Bundesgebiet auszutauschen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Anmeldungen sind bis zum 10. November 2017 möglich. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.