“Demokratie
braucht
politische Bildung”

Sie sind hier:

Sie sind hier

Aktuelles

Herzlich Willkommen im Pressebereich!

Wollen Sie in den Presseverteiler aufgenommen werden? Benötigen Sie einen Interview-Partner oder einen Text-Beitrag zu Fragen der politischen Bildung? – Bitte fragen Sie uns! Sie können sich jederzeit gerne bei uns melden.
Neben aktuellen Meldungen und Pressemitteilungen finden Sie hier die Stellungnahmen des Verbandes, den Stellenmarkt sowie einige Textbeiträge, Videos und Downloads (AdB-Logo).

Aufnahme in den Presseverteiler

Wenn Sie regelmäßig über den AdB, seine Aktivitäten, Positionen und Veröffentlichungen informiert werden wollen, nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf. Eine kurze E-Mail genügt.

Inhaltliche Beiträge zu Themen der politischen Bildung

Der AdB versammelt als national und international tätiger Fachverband eine umfassende Expertise im Bereich der politischen Bildung in Deutschland und Europa. Mit eigenen Modellprojekten fördert der Verband Innovationen im Bereich der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Gerne geben wir unser Wissen weiter. Für inhaltliche Beiträge nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!

Vermittlung von Interviews

Gerne vermitteln wir Ihnen Expertinnen und Experten sowie Praktiker/-innen der politischen Bildung für ein Interview. Bitte sprechen Sie uns an!

Praktikum

Wenn Sie im Rahmen Ihres Studiums ein Pflichtpraktikum absolvieren und die Arbeit eines national und international agierenden Verbands politischer Jugend- und Erwachsenenbildung kennenlernen wollen, können Sie sich für ein Praktikum in der AdB-Geschäftsstelle bewerben. Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an die AdB-Geschäftsstelle.

 

 

Foto: markuspiske/photocase.de
Foto: markuspiske/photocase.de
9.06. 2017

Die Konstruktion der Anderen

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Außerschulische Bildung ist erschienen

Die aktuelle Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift Außerschulische Bildung ist erschienen. In dieser Ausgabe werden Mechanismen der „Konstruktion der Anderen“ und die daraus entstehenden Diskussionen über Zugehörigkeit und Abgrenzung beschrieben. Es werden Herausforderungen für die politische Bildung benannt, dieses Thema adäquat aufzugreifen, für Ausgrenzungsmechanismen und Diskriminierung zu sensibilisieren und zu reflektieren, wie die politische Bildung selbst Gruppen und Zugehörigkeiten verhandelt, wahrnimmt und konstruiert.

Interessierte Zuhörende beim Vortrag von Dr. Frank Sauer
Foto: AdB
7.06. 2017

Neue Kriege – neue Wege zum Frieden?

Fachtagung stellt aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung in den Fokus

Mit dem Titel der Fachtagung „Neue Kriege – neue Wege zum Frieden? Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung“, die am 31. Mai 2017 im Niedersächsischen Landtag in Hannover stattfand, wurde ein wichtiges, aber auch schwer fassbares Thema aufgegriffen. Die Veranstaltung wurde vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) in Kooperation mit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung (LPB), dem Institut für Didaktik der Demokratie – Leibnitz Universität Hannover (IDD) und in Zusammenarbeit mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Niedersachsen durchgeführt. Das Interesse an dieser Veranstaltung war groß. Es konnten Menschen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen erreicht werden: aus Bildungsstätten, Schulen, Volkshochschulen, Friedensinitiativen, Vereinen, kirchlichen Einrichtungen etc.

Die Jugendlichen üben sich in Teamarbeit beim Spiel „Teamkran“
Foto: AdB
6.06. 2017

„anders statt artig“ on Tour

Modellprojekt zu Gast auf dem Bezirkslager der THW-Jugend in Detmold

Vier Tage hautnah THW-Jugend erleben, das konnte die Projektleitung von „anders statt artig“ am vergangenen Pfingstwochenende in Detmold. Der THW-Geschäftsführerbereich Bielefeld lud zum Zeltlager ein und knapp 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 9 Ortsverbänden der THW-Jugend Nordrhein-Westfalen und zwei Jugendgruppen der Feuerwehr Detmold kamen auf das Gelände der Geschwister-Scholl-Schule in Detmold, um gemeinsam viele verschiedene Angebote zu besuchen und Übungsmöglichkeiten zu testen. Durch das Projekt „anders statt artig“ wurden dabei eine Vielzahl von partizipativen Spielen eingebracht und Gespräche über Engagement und Motivation angeregt.

Die Projektleitungen der AdB-Projekttandems des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe"
Foto: AdB
29.05. 2017

5 Modellprojekte – 1 Bundesprogramm – 1 Fachverband – 1000 Ideen

AdB lädt zum Vernetzungstreffen ein

Am 23. Mai 2017 fand im Haus der Jugendhilfe und Jugendarbeit (HdJ) in Berlin auf Einladung des AdB das erste Vernetzungstreffen aller Modellprojekte der AdB-Mitgliedseinrichtungen statt, die im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gefördert werden. Das Programm zielt auf Demokratieförderung und interkulturelle Öffnung in Kooperation mit helfenden Organisationen sowie Turnerverbänden. Die Projektleitungen waren jeweils mit einer/einem Projektmitarbeiter/-in im Kooperationsverbund angereist, um sich über die erste Projektphase (7–10 Monate Projektlaufzeit) auszutauschen. Hierbei ging es den Teilnehmenden darum, einen Überblick über verschiedene Herangehensweisen und neue Ideen für die eigenen Projekte zu erhalten.

Foto: AdB
22.05. 2017

Flucht und Katastrophenhilfe

Jugendliche und Erwachsene der THW-Jugend NRW entwickeln ein Brettspiel

Am 6. Mai 2017 fand die Methodenwerkstatt #2 des Modellprojekts „anders statt artig – Kreative Ideen für interkulturelles Lernen“ im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick statt. Gemeinsam mit dem Spieleentwickler Thomas Pabst aus Leipzig entwickelten 14 Freiwillige der THW-Jugend NRW zwei Tage lang im Grünen die inhaltlichen Grundlagen für ein Brettspiel rund um die Themen Flucht, Migration und Katastrophenhilfe.

 

Werben für die Demokratie – AdB-Jahresbericht 2016 erschienen
Foto: AdB
19.05. 2017

Werben für die Demokratie – Politische Bildung in unsicheren Zeiten

Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten berichtet über das Jahr 2016

„Politische Bildung ist zu bedeutsam, als dass sie eher zufällig, sporadisch oder nur als ‚Surplus‘ von ausgewählten Institutionen des Aufwachsens aufgegriffen wird.“ – Diese Schlussfolgerung aus dem 15. Kinder- und Jugendbericht formuliert, was schon lange eine Forderung des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten e. V. (AdB) ist. Als Fachverband der außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung setzt sich der AdB seit Jahren dafür ein, die Angebote politischer Bildung auszubauen, die Strukturen von Bildungsstätten und weiteren Trägern zu stärken und die fachliche und qualitative Weiterentwicklung politischer Bildung sicherzustellen. Mit dem aktuellen Bericht über seine Arbeit im Jahr 2016 zeigt der AdB, wie er auf die besonderen Herausforderungen in diesem Jahr reagiert hat.

Foto: Julius Erdmann/Berliner jugendFORUM
12.05. 2017

Politische Bildung im Zelt

400 Jugendliche diskutieren bei den JugendPolitikTagen über politisches Engagement und politische Bildung

Für 90 Minuten besetzte das Berliner jugendFORUM im Auftrag des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB) die Bühne der JugendPolitikTage auf dem Washingtonplatz in Berlin. Rund 400 Jugendliche aus ganz Deutschland diskutierten im Anschluss eines szenischen Einstiegs des Theaterensembles S.K.E.T. vom Theater X mit Temye Tesfu, Gigo Flow, Jumoke Adeyanju, Irmela Mensah-Schramm, Erik Koszutat und Kreshnik Gashi  die Frage, welche Zugänge zu Politik und politischer Bildung für junge Menschen geschaffen werden können. Das von der Stiftung wannseeFORUM getragene Projekt gestaltete das erste von insgesamt sechs Foren der JugendPolitikTage und damit den Einstieg in drei sehr volle Tage. Jung, dynamisch und hochengagiert, belohnt mit viel Applaus und Standing Ovations, konnten die Akteurinnen und Akteure des Berliner jugendFORUMs zeigen, wie politische Bildung gelingt und junge Menschen erreichen kann. Durch diese Performance setzte der AdB einen besonderen Akzent, der die weiteren Tage prägte.

Foto: AdB
8.05. 2017

Neue Kriege – neue Wege zum Frieden?

Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung

Am 31. Mai 2017 findet die Fachtagung „Neue Kriege – neue Wege zum Frieden? Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung“ im Niedersächsischen Landtag in Hannover statt. Bis zum 12. Mai 2017 sind noch Anmeldungen möglich. Die Veranstaltung wird vom Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten e. V. gemeinsam mit dem Institut für Didaktik der Demokratie an der Leibnitz Universität Hannover (IDD) und der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung und in Kooperation mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen (AEWB) durchgeführt. Tagungsort ist Hannover. Weitere Informationen, den Flyer sowie den Anmeldebogen finden Sie hier.

"Empowered by Democracy"-Projektreferentin Rebecca Arbter
Foto: AdB
3.05. 2017

„Empowered by Democracy“

AdB startet Kooperationsprojekt im Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Der AdB führt in Kooperation mit drei weiteren Mitgliedern der Gemeinsamen Initiative der Träger Politischer Jugendbildung (GEMINI) im Bundesausschuss politische Bildung (bap e. V.) von März 2017 bis Dezember 2019 das Projekt „Empowered by Democracy“ durch. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). „Empowered by Democracy“ zielt darauf ab, mehr junge Menschen mit Fluchthintergrund sowie mit und ohne Migrationshintergrund in die Jugendbildungsmaßnahmen der AdB-Mitglieder zu integrieren. Darüber hinaus sollen junge Geflüchtete ermutigt und dazu befähigt werden, selbst Teamerinnen und Teamer zu werden und sich in selbst gewählten Formaten der politischen Bildung mit Themen aus ihrem Lebensumfeld auseinanderzusetzen.

Teilnehmende an der Fortbildung in Aktion
Foto: AdB
28.04. 2017

Politische Bildung kreativ

Erfolgreiche Fortbildung zur politischen Bildung mit geflüchteten Menschen

Die Zusammenarbeit mit geflüchteten Menschen ist vielen Bildungsstätten und Trägern politischer Bildung ein besonderes Anliegen. Aber kann ein Bildungsprozess in Gang gesetzt werden, wenn weder Deutsch- noch Englischkenntnisse als gemeinsame Basis der Teilnehmenden gegeben sind, sondern gleich mehrere verschiedene Sprachen und Dialekte im Seminar versammelt sind? Dass genau dies ganz hervorragend funktionieren kann, haben 25 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung am 24. und 25. April 2017 im Gustav-Stresemann-Institut in Bad Bevensen erfahren.

Seiten

Aktuelles abonnieren